Stadtführung „Warme Meilen“ mit dem Centrum schwule Geschichte | 04.05.2024

Stadtführung schwule Geschichte1

 

 

 

 

 

 

Wer waren die beiden berühmten schwulen jüdischen Kölner Alphons Silbermann und Hans Mayer? Warum ist die Schaafenstraße ein Ort queeren Lebens und wie sah es dort vor 25 Jahren aus? Die Gedenksäule hinter Maria im Kapitol erinnert an das schwule Leben vor 30 Jahren und den Einschnitt, den AIDS bedeutete. Das ist Geschichte, die weh tut, genauso wie die der schwulen und lesbischen NS-Opfer, an die das Mahnmal am Rheinufer erinnert.

Wir laden Euch herzlich ein, mit uns etwas über die schwule Geschichte der Stadt Köln zu lernen. Zusammen mit Martin Sölle vom Centrum Schwule Geschichte werden wir verschiedene Orte in Köln besuchen, die eine besondere Bedeutung für das schwule Leben in Köln hatten und haben. Wir werden Lebensgeschichten hören, Orte besuchen, die als Treffpunkte der Szene dienten, aber auch solche die an Menschen erinnern, die an den Folgen von HIV/AIDS gestorben sind oder von den Nationalsozialisten aufgrund ihrer Sexualität ermordet wurden.
Wir treffen uns am Samstag, den 4. Mai um 16 Uhr am Jean-Claude-Letist-Platz (Nähe Haltestelle Rudolfplatz) und gehen zu Fuß von Station zu Station über die Schaafenstraße, St. Maria am Kapitol zum Mahnmal an der Hohenzollernbrücke. Der zeitliche Rahmen des Rundgangs ist so geplant, dass genügend Zeit für Fragen und das Berichten von eigenen Erfahrungen bleibt. Damit alle Martin gut verstehen können, ist die Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Aus diesem Grund bitten wir um eure Anmeldung.

Wann: Samstag, 04. Mai | 16:00 – 18:30 Uhr

Treffpunkt: Jean-Claude-Letist-Platz (Nähe Haltestelle Rudolfplatz)

Anmeldung bis Do. 02.Mai unter:
jc-courage@t-online.de
oder
DM an
https://www.instagram.com/jugendclub_courage/

Die Teilnahme ist kostenlos, wir freuen uns aber über eine kleine Spende.

Euer Jugendclub Courage Team.


 

in eigener Sache: kleine(r) Spenden(aufruf), so ganz unauffällig über’s Jahr …
Uns helfen auch kleine Beträge um die laufenden Kosten zu decken und mehr Veranstaltungen anbieten zu können: 2 – 10€/ Monat – vielleicht direkt vom WG-Konto? -> zur Kontoverbindung

antirassistische und interkulturelle Bildung

Materialien – Veranstaltungen – Kontakte

Der Jugendclub Courage ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. Wir arbeiten mit anderen Initiativen und Jugendverbänden zusammen, so zum Beispiel im Kölner Jugendring.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt des Jugendclub Courage ist die Beschäftigung mit den Themen Rechtsextremismus, Rassismus und Nationalsozialismus.
Hierzu bieten wir unterschiedliche Materialien an – Broschüren, Bücher, eine Ausstellung & Filme – und führen Abendveranstaltungen und Gedenkstättenfahrten durch.

Seit 2011 organisieren wir ein deutsch-griechisches Austauschprogramm mit der Kölner Partnerstadt Thessaloniki, das sich mit den Themen Zweiter Weltkrieg, der extremen Rechten und Rassismus sowie der Finanzkrise und ihrer Folgen beschäftigt.
Darüber hinaus ist der Jugendclub seit dem Jahr 2002 Teil eines deutsch-israelischen Austauschprojektes in Zusammenarbeit mit der israelischen Gedenk- und Bildungsstätte „Lohame Hagetaot“ (Kibbutz der Ghettokämpfer.)

Die Themen Globalisierung/Finanzkrise, Internationalismus und Geschlechterverhältnisse werden ebenfalls immer wieder in Veranstaltungen bearbeitet.

Außerdem beraten und unterstützen wir Jugendliche, Pädagog_innen, Lehrer_innen und andere Interessierte bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen zu diesen Themenbereichen, etwa durch die Vermittlung von Referent_innen oder unseren eigenen Materialien.

Alles weitere und detailliertere Informationen findet ihr auf den folgenden Seiten
– viel Spaß beim stöbern!

euer Jugendclub Courage

Comments are closed.

Inhaltliche Verantwortung: Jugendclub Courage Köln e.V. // Sechzigstr. 73 // 50733 Köln // tel: 0221. 52 09 36 // jc-courage@t-online.de
Unsere Bürozeiten: Montags bis Donnerstags von 11 - 15 Uhr
Bankverbindung: Jugendclub Courage Köln e.V. // Postbank Köln // IBAN: DE09 3701 0050 0295 4475 04 // BIC: PBNKDEFF //